Miniphänomenta an der Grundschule Miltenberg

Vom 06.06.2016 bis zum 17.06.2016 fand an unserer Schule die „Miniphänomenta“ statt. Dabei handelt es sich um eine Wander- und Erlebnisausstellung mit mobilen Experimentierstationen.

An diesen Stationen konnten die Kinder naturwissenschaftliche und technische Phänomene erleben und gemeinschaftlich klären. Die Schülerinnen und Schüler bekamen Lust, sich mit naturwissenschaftlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen und ihren Forschergeist auszuleben.

Am 09. Juni hatten dann die Eltern am Nachmittag Gelegenheit, sich von der Begeisterung der Kinder zu überzeugen. Einige Eltern erklärten sich sogar bereit, eine Station nachzubauen, um den Kindern dauerhaft die Gelegenheit zum Forschen zu geben. Hierfür nochmals herzlichen Dank!

Konzipiert wurden die Stationen von der Universität Flensburg unter der Leitung von Prof. Lutz Fiesser. In der Region Amorbach wird die „Miniphänomenta“ in Kooperation mit der „Joachim und Susanne Schulz Stiftung“ im Rahmen des Projekts „expirius“ durchgeführt.